Jump to content

Arawans Guide zu manueller Motorsteuerung


sneeden_feeden
 Share

Hallo interessierte/gelangweilte Forennutzer und Forennutzerinnen,hier möchte ich einen kurzen Guide vorstellen, der euch die manuelle Motorsteuerung (manual engine control, kurz MEC) näherbringen und hoffentlich auch schmackhaft machen soll.

Was ist MEC?

MEC ermöglicht es dem Spieler in den Modi "Realistische Schlachten" und "Simulatorschlachten" bestimmte Einzelheiten des Flugzeugmotors selbst zu kontrollieren, um einen Leistungsschub zu erzeugen.

Welche Funktionen bietet mir MEC und wie hilft es mir, besser zu spielen?

Normalerweise übernimmt der instructor auch die Motorsteuerung (AEC, automatic engine control) und justiert die Parameter selbst, jedoch arbeitet der instructor nicht immer optimal und vor allem nicht situationsbedingt. Kontolliert man diese Einstellungen selbst, kann man das Maximum aus seiner Maschine herausholen.Im Folgenden gehe ich kurz auf die beeinflussbaren Parameter ein.

 

Mixture

Mixture gibt das Gemisch von Treibstoff zu Luft in Prozent an. Dieser Aspekt ist im Spiel jedoch nur bei den wenigsten Flugzeugen relevant, man kann die Mixture bei den meisten Flugzeugen grundsätzlich auf 60% lassen.  

 

Radiator und Oil Radiator
Genau genommen beeinflusst man hier mehr die Stellung der Kühlklappen (angegeben in %). Durch Verstellen der Kühlklappen werden der Luftstrom durch den Kühler und der Luftwiderstand des Flugzeuges verringert/erhöht, was Geschwindigkeit und Temperaturentwicklung beeinflusst. Geschlossene Kühlklappen reduzieren den Luftwiderstand auf ein Minimum, lassen den Motor aber schneller überhitzen, offene Kühlklappen kühlen den Motor effizienter, erhöhen jedoch den Luftwiderstand, was die Geschwindigkeit reduziert. Besonders groß ist der Effekt bei luftgekühlten Sternmotoren (fast alles japanische und amerikanische), Reihenmotoren mit Luftkühlung (FW 190 D und Ta 152), Yaks und Spitfires. Am besten selbst testen, Gaijin scheint ziemlich willkürlich zu entscheiden, welche Flugzeuge wie viel Geschwindigkeit durch die Kühlklappen einbüßen.

Bei automatischer Motorsteuerung öffnet und schließt der Instructor den Radiator, allerdings agiert ebenjener Instructor etwas langsam (und eher suboptimal).

Ohne MEC können die Temperaturen gerne schon gelb sein, wenn man kaum abgehoben ist.

Generell sollte man die Kühlklappen nur in absoluten Ausnahmefällen komplett schließen, da der Motor ansonsten sehr schnell überhitzt und sich selbst beschädigt. Wie weit die Kühlklappen geöffnet sein sollten, hängt vom Flugzeug, generell sind 30%-40% ein guter Richtwert, aber auch von der jeweiligen Karte ab. Auf Winterkarten überhitzt der Motor bedeutend langsamer, während er auf heißen Karten wie Sizilien deutlich schneller überhitzt. 
 

 

Magneto (Zündmagnet)
Die Magnetzündung war der Vorgänger der heutigen Batteriezündung. Autos ohne Batterie funktionieren nicht, Flugzeuge ohne Zündmagnet auch nicht. Aus Sicherheitsgründen waren Zündmagneten paarweise verbaut.
Standardmäßig ist die Einstellung "1+2" ausgewählt, was optimal ist und auch so bleiben sollte. Einfach ignorieren.

 

Supercharger (Kompressor)
Das Ändern des Laderganges beeinflusst die Kompression der Luft. Höhere Gänge komprimieren die Luft stärker, um starken Leistungsabfall bei steigender Höhe zu vermindern. Dabei wird der Kompressor vom Motor angetrieben, für höhere Gänge muss der Motor mehr Leistung auf den Kompressor bringen. Wechselt man den Gang nicht, wird die Luft nicht stark genug komprimiert oder der Motor verwendet unnötig viel Leistung dafür, den Kompressor anzutreiben, was einen Leistungsabfall nach sich zieht. Die Höhen für einen Gangwechsel unterscheiden sich von Motor zu Motor, bei miesen FMs auch von Flugzeug zu Flugzeug. Um den Punkt zum Gangwechsel zu finden, schaut man ins Cockpit und wechselt immer mal wieder auf AEC. Wenn die Nadel ruckartig springt, hat der Instructor den Gang gewechselt. 
Das relevante Instrument im Cockpit kann man relativ schnell durch ihre Beschriftung identifizieren:
USA: MAN
Deutschland: ata
Russland: Наддув
GB: BOOST 
Japan: Zur Hälfte schwarz und rot gefärbt, auf der linken Seite ein Minuszeichen, auf der rechten Seite ein Pluzeichen, dazwischen irgendwelche japanischen Zeichen
Italien: PRESSIONE Kg/Cm2, sowie ein großes C am unteren Rand des Instruments; PRESSIONE Hg/Cm3, sowie ein großes B. 
 

Turbocharger (Turbolader)
Der Turbolader funktioniert ähnlich wie ein Kompressor, hält die Motorleistung allerdings konstant bis zur Volldruckhöhe des Laders. Einfach ignorieren, damit rumzuspielen kann euch den Turbolader um die Ohren jagen.

Propeller Pitch und Prop Feathering 
In War Thunder ist der Prop Pitch eigentlich nur ein Drehzahlregler. Generell kann man die meisten Flugzeuge mit 90-95% pitch fliegen, da oft die Propellereffizienz (wie viel Leistung der Propeller in Schub umwandeln kann) die niedrigere Drehzahl zumeist vollständig ausgleicht. Zusätzlich überhitzt der Motor dank der niedrigeren Drehzahl langsamer.
Prop Feathering nimmt die Propellerblätter komplett aus dem Wind, sodass sie kaum Luftwiderstand erzeugen, allerdings auch keinen Schub mehr produzieren. Generell nur relevant, wenn der Motor ausfällt und man so weit wie möglich gleiten möchte.

Bei einigen Flugzeugen, darunter fast allen deutschen, überlässt man dieses Parameter der automatischen Steuerung, da ansonsten der Motor sehr schnell überdreht und zerstört wird.

 

Motoren bei mehrmotorigen Flugzeugen einzeln kontrollieren
MEC bietet Piloten mehrmotoriger Flugzeuge auch gewisse Vorteile mit sich, allerdings ist das ein wenig kompliziert geregelt.

Das Betätigen der einem Motor zugewiesener Taste schaltet die Kontrollierbarkeit dieses Motors aus.
Schaltet man nun zum Beispiel die Kontrolle für Motor 4 ab, so beeinflusst das Erhöhen der Leistung und eine Veränderung des Prop Pitch nicht. Seltsamerweise werden auch bei so deaktivierten Motoren die Radiatorklappen bewegt, scheint ein genereller Bug zu sein. Meist wird dies benutzt, um einen beschädigten/zerstörten Motor zu kontrollieren, man schaltet die Kontrolle für alle anderen Motoren ab, setzt den Schub des beschädigten Motors auf 0% und aktiviert Prop Feathering, um den Motor nicht zu einem allzu großen Ballast werden zu lassen.
Die Motoren werden von links nach rechts durchnummeriert, Motor 1 ist also der Motor ganz links, Motor 4 der ganz rechts.

 

Hört sich toll an, aber wie aktiviere ich die manuelle Motorsteuerung?
Hier schnell in Bildern zusammengefasst. Klickt erst auf "Full-real controls", dann auf "Manual engine control" bzw. deren deutsche Äquivalente. 
Wichtig ist hier, dass ihr "toggle auto radiator" und "toggle auto prop pitch" belegt. Bei manchen Flugzeugen kommt man da nicht sofort ran. Ansonsten könnt ihr die Steuerung nach euren Wünschen festlegen.

 

a8a57ba828.jpg

 

Hier ein Fenster, wenn ihr eine MEC-Option anklickt: "Relative Control" bei Mixture, Radiator und Prop Pitch unbedingt aktivieren, sonst könnt ihr die Parameter nicht justieren. Ändern des Wertes "Relative control sensitivity" ermöglicht es euch, das dazugehörige Parameter in feineren oder gröberen Schritten anzupassen.  

Spoiler

4625191df1.jpg

 

 

Hoffe, alles war verständlich und ihr konntet etwas mitnehmen. Viel Erfolg!

Edited by Arawan
  • Upvote 21
medal medal

Share this post


Link to post
Share on other sites

Verständlich, informativ und gut geschrieben. Ob und wieweit ich das nutzen kann/will, weiß ich noch nicht. Ich hatte schon mal damit angefangen (primär um brennende Bombermotoren abzuschalten und damit vielleicht zu löschen), aber für einen Mausschubser wie mich ist das im Gefecht nicht ganz einfach umzusetzten.

  • Upvote 1
medal medal medal

Share this post


Link to post
Share on other sites

Toll erklärt, muss ich mal bei Gelegenheit mal ausprobieren, wenn zu jeden der Flugzeuge gescheite Information zur Motorsteuerung finde :good:

medal medal medal medal medal medal

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kleiner Hinweis

Die 190 hat keinen luftgekühlten Reihenmotor.

 

Die 190A haben alle einen Sternenmotor mit zusätzlichem Ventilator und die 190D haben einen flüssigkeitsgekühlten Jumo, der aber über einen Ringförmigen Kühler verfügt

  • Upvote 1
medal medal medal medal medal medal medal medal medal medal medal medal medal medal medal

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kleiner Hinweis

Die 190 hat keinen luftgekühlten Reihenmotor.

 

Die 190A haben alle einen Sternenmotor mit zusätzlichem Ventilator und die 190D haben einen flüssigkeitsgekühlten Jumo, der aber über einen Ringförmigen Kühler verfügt

Danke. Ich wusste nicht, dass die Antons Sternmotoren haben, ich fliege die Dinger fast nie und habe mich zugegebenermaßen auch nicht viel mit ihnen auseinandergesetzt. 

Edited by Arawan
medal medal

Share this post


Link to post
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Propeller Pitch auf 100%? Also bei der D13 und A26 zerlegts dir schon bei 90%den Motor.
Außerdem sollte man nicht mit konstantem Prop. Pitch fliegen.
Im dive nimmt man mit zunehmender Geschwindigkeit den Pitch zurück, da der Propeller sonst zu stark bremst und der Motor überdrehn würde.
Das schwierige ist halt, je nach zoomwinkel, den pitch wieder gleichmäßig anzuheben, um so viel Energie wie möglich mitzunehmen.

Was mir noch einfällt, bei den Deutschen wird die Laderstufe und Mixtur automatisch geregelt. War in Echt glaub auch so.

Edited by aycool
medal medal medal

Share this post


Link to post
Share on other sites

  • 1 month later...

Heyho. Sorry, aber ich bin zu dumm, wenn ich auf "Full Control Mode" gehe, die Maussteuerung auszuwählen, also das Maus-Aim. Ist das nicht möglich oder wat? Muss ich jetzt mit "Mausjoystick" spielen? xD

Edited by TheFlyingPhoenix

Share this post


Link to post
Share on other sites

  • 1 month later...
  • 2 months later...
Hier ein paar Kompressor-Umschaltstufen und Pitcheinstellungen für Flugzeuge, die ich häufiger geflogen bin. Habe mir einen kleinen Schmierzittel angelegt.

x bedeutet, dass die Einstellungen auf automatisch belassen werden sollten. Macht das Fliegen einfacher.

Die Umschaltstufen sind in Metern angegeben.

Flugzeuge_MEC.JPG

Edith: Ich trage die Sachen noch einmal nach, wenn es genug neues gibt.

US
F6F-3 x 1 2 3 1600/5800 Edited by DerMandant
  • Upvote 2
medal medal medal

Share this post


Link to post
Share on other sites

  • 2 months later...
  • 11 months later...

Bei den BF109 G6,G10,G14 und K4 kann man  mit Hilfe des Propeller Pitchs  eine Art "Bremsfallschirm" hervorrufen,  die einen gefühlt  SOFORT in der Luft stehen lässt.

 

1.Einfach MEC an

2.Motor auf 0% damit der nicht überdreht und somit Kaputt geht.

3.Auto Propeller aus und auf 100% drehen

 

So lange wie gewünscht wirken lassen, dann MEC auf Auto danach kann man den Motor auch erst wieder Nutzen und Normal weiter fliegen.

 

Damit kann man sehr interessante Sachen machen.

 

zb bei 800 km/h AFG, 90° in Richtung Boden wo normales Turnen nicht mehr ausreicht um sich zu retten, Bremse rein und man bremst das Ding sicher runter.

 

Fliege mit den BF109ern auch immer  Vollschub(500-700 km/h AFG) den Landeplatz an und erst  ~150-400m davor nehme ich den Schub  raus und "Bremse" rein.

 

 

Einen Derartige Bremswirkung konnte ich nur bei den Genanten Modellen feststellen ohne das diese Schaden nehmen.

 

Bei ein paar anderen geht das zwar auch, aber wenn dann kaum  spürbar.

Edited by Hobel
medal medal medal medal medal medal medal

Share this post


Link to post
Share on other sites

  • 2 weeks later...
  • 1 month later...

Hat jemand schon ein bisschen mit der MEC und den Italienern gespielt? Wenn ich MEC bei meiner G55S1 aktiviere, habe ich direkt Leistungsverlust und gefühlt nur noch 50% Schub, obwohl WEP aktiviert ist. 
Ich wollte eigentlich nur die Kühler steuern, da die Italiener doch seeehr schnell überhitzen. Propellerblattsteuerung, Gemisch etc ist mir erstmal egal. 

medal medal medal medal medal medal medal medal medal medal medal medal

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei G55 und Co stellt sich der Prop Pitch auf 50% wenn man MEC aktiviert, den musst du dann wieder manuell hoch auf 100 drehen.

 

Beim Steigen dreh ich den Radiator meist auf 60 bis 100% (je nach Map).

 

 

medal medal medal medal medal medal medal medal medal

Share this post


Link to post
Share on other sites

1 hour ago, fuzZyLogic said:

Bei G55 und Co stellt sich der Prop Pitch auf 50% wenn man MEC aktiviert, den musst du dann wieder manuell hoch auf 100 drehen.

 

Beim Steigen dreh ich den Radiator meist auf 60 bis 100% (je nach Map).

 

Irgendwas mache ich falsch. Er switched immer wieder auf 50% PropPitch zurück. Nur wenn ich meinen Button dauerhaft drücke, bleibt er auf 100%. Merkwürdig. Scheint wohl eine Einstellungssache zu sein. 

Hab PropPitch aktivieren belegt und eine Taste zum Erhöhen und zum Senken. Aber nur "Aktivieren" hat eine Auswirkung. 

medal medal medal medal medal medal medal medal medal medal medal medal

Share this post


Link to post
Share on other sites

3 minutes ago, Rawday said:

Irgendwas mache ich falsch. Er switched immer wieder auf 50% PropPitch zurück. Nur wenn ich meinen Button dauerhaft drücke, bleibt er auf 100%. Merkwürdig. Scheint wohl eine Einstellungssache zu sein. 

Hab PropPitch aktivieren belegt und eine Taste zum Erhöhen und zum Senken. Aber nur "Aktivieren" hat eine Auswirkung. 

Relative Control/Relative Steuerung in der Axeneinstellung auf 'Ja' stellen.

medal medal medal medal medal medal medal

Share this post


Link to post
Share on other sites

16 minutes ago, FredericusRer said:

Relative Control/Relative Steuerung in der Axeneinstellung auf 'Ja' stellen.

Ist auf aktiviert und auf "Ja" gestellt. Dennoch kann ich den PropPitch nicht einstellen und er switched immer wieder auf 50% zurück. Eben auch mal mit der MC202 oder der MC205N2 probiert und passiert auch hier. 

2017.06.06-00.30.png

medal medal medal medal medal medal medal medal medal medal medal medal

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gracias. Nun funktioniert es. Ich war so schlau und hatte "Achse aktivieren" mit einer Taste belegt. Klar das nur dann die Einstellungen auch umgesetzt werden, solange ich auch die Taste drücke. 

  • Upvote 1
medal medal medal medal medal medal medal medal medal medal medal medal

Share this post


Link to post
Share on other sites

  • 8 months later...

ich habe folgendes problem, immer wenn ich die MEC starte setzt der alles auf 50% und ich kann dann zwar alles verstellen wie ich will, aber verliere ja einiges an schub weil die props auf 50% und kühler auf 50% ziemlich bremsen..

woher weiss ich nun welche einstellungen der im auto modus hätte?:dntknw: um ersmal wieder auf den angemessenen prop pitch zu kommen und dann evtl. etwas zu erhöhen

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...